Zurück zur Startseite

Ernst Molden ft. Willi Resetarits

Ohne Di

„Ernst Molden ist der Leonard Cohen von Wien“, adelte ihn einst der „Falter“ zum ungekrönten Lokalkaiser in Sachen „Liederschreiberei, die das Herz massiert” („Augustin“). Zusammen mit Willi Resetarits definiert er auf „Ohne Di“ das Wienerlied neu - jenseits des üblich-üblen Heurigenkitsches, diesseits des Weltkulturerbes Rock’n’Roll. Zur Seite stehen Molden & Resetarits u.a. Walther Soyka, der viele Jahre lang die Knöpferlharmonika bei Roland Neuwirth gespielt hat, und Hannes Wirth, der auch bei den gefühlvollen Cowboydandys „A Life, A Song, A Cigarette“ musiziert. Was herauskam, ist ein Ereignis. “Ohne Di“ ist entschieden wienerisch, hat aber die Abschnitte der Flugtickets aus den großen Städten der Welt noch in der Jackentasche. Es ist zeitlos. Es ist mutig. Es hat viel zu erzählen. Es hat ein großes, großes Herz” (Christian Seiler, „profil“). Noch ein Zitat gefällig? “Ambros, Fendrich & Co. mögen im Paralleluniversum der “Seitenblicke” täglich aus der Kiste grinsen und damit österreichischen Pop desavouieren, Molden belegt, dass es längst andere und bessere Wirklichkeiten gibt.” (Karl Fluch, „Der Standard“)
Zum Shop

Tracklist

  • 01. Ohne Di
  • 02. Da Wind
  • 03. De Beag
  • 04. Heanoisa Oma
  • 05. Schbed Im Summa
  • 06. Sog Wos'd Wüs'd
  • 07. Bonhof
  • 08. Stagl Ma D Schui
  • 09. Woid Aus Rauchfen
  • 10. Is A Doda Mau
  • 11. De Blia
  • 12. Hansldeich"

Alle Titel anzeigen »

Ernst Molden ft. Willi Resetarits - Hörbeispiel

Stagl Ma D Schui

Ernst Molden wird 1967 in eine Wiener Literaten- und Publizistenfamilie hineingeboren. Ein Studium der Germanistik bricht er ab, arbeitet stattdessen ab 1987 als Polizei Reporter, später als Beilagen Redakteur der Wiener Tageszeitung 'die presse'. 1991 bis 1993 ist er Dramaturg und Haus Autor am Wiener Schauspielhaus unter Hans Gratzer (1940 - 2004).
Seit 1993 arbeitet Ernst Molden als Musiker und Schriftsteller. Nach Kurzgeschichten, Feuilletons und zwei Theaterstücken veröffentlicht er ab 1994 vier Romane (die krokodilsdame, biedermeier, austreiben und doktor paranoiski) und drei Essaybände (weisser frühling, christbaumkaufen - badengehen, wien). Im März 2011 erscheint das Ernst Molden Liederbuch. 


Als Musiker veröffentlicht Ernst Molden nach zwei CDs mit den von ihm mitbegründeten Pop/Poetry-kollektiven teufel & der rest der götter und der nachtbus bislang sieben Alben unter eigenem Namen: nimm mich schwester (2003), haus des meeres (2005), bubenlieder (2006), wien, foan (beide 2008), ohne di (2009) und häuserl am oasch (2010). Seit einem halben Jahrzehnt arbeitet er mit dem Schlagzeuger Heinz Kittner zusammen, 2005 stößt Stephan Stanzel als Bassist zur Ernst Molden Band. Seit den bubenliedern gehört die Sängerin Sibylle Kefer dazu, seit wien auch Hannes Wirth an der Gitarre. 2008 verstärkt der Harmonika-Großmeister Walther Soyka die Moldenband, sein Studio NONFOODFACTORY wird für alle folgenden Plattenaufnahmen zum Mutterschiff. 2009 wechselt der bass in die Hände von Marlene Lacherstorfer.

Ernst Molden gestaltet die Soundtracks zu Hörspielen, liefert für das Burgtheater Bühnenmusik, die er auch live mit seiner band umsetzt, und arbeitet für die Wiener Festwochen und die Schule für Dichtung als Lehrer und Performer. Sein Singspiel häuserl am oasch kam im Jahr 2010 auf die Bühne des Rabenhof Theaters.
Mit der österreichischen punkrock-legende Rainer Krispel, dem Drummer Rob Niedl und Bassistin Marlene Lacherstorfer spielt er in der americana-combo the red river two, mit dem ungarisch stämmigen Gitarristen Ferenc Bodi im gypsy-swing-kollektiv die herren. Ernst Molden, auch als Kolumnist und Autor für diverse Wiener Printmedien tätig,  lebt mit seiner Frau Veronika und seinen Kindern Leopold, Karl und Nelly in Wien Mitte.

Lineup

Ernst Molden: Musik & Text
Willi Resetarits: Gesang
Heinz Kittner: Schlagzeug
Ferenc Bodi: Gitarre

 

Zur Website von Ernst Molden ft. Willi Resetarits

Galerie

Der Standard FM4